Die Chronik

Interkulturelles Komitee Vorarlberg

Im Jahr 1992 trafen sich Vorarlberger, Zuwanderergruppen und Landsmannschaften, verschiedener Religionen und Hautfarben aus verschiedenen Kulturkreisen, um ein gemeinsames Fest zu Feiern – ein Fest für “Zugereiste und Einheimische“ – welches in den späteren Jahren unter dem Titel “Unser aller Ländle“ durchgeführt wurde. 

Unter dem Vorsitz von Hans Kallinger fanden diese Feste  in den Jahren 1992, 1993, 1996, 1998, 2000, 2002 und 2005 statt. 

Die Begriffe “Integration – Migration“ sind speziell in letzter Zeit immer mehr zu einem Schlagwort gebraucht, aber auch missbraucht worden. 

Integration bedeutet nicht nur das schnelle Erlernen der jeweiligen Landessprache und der offene und freundliche Umgang mit den neuen Mitmenschen. Verschiedene Hautfarben, Religionen, Kulturen und Traditionen treffen plötzlich aufeinander – und das erfordert Toleranz von allen Seiten.
Das Interkulturelle Komitee Vorarlberg versucht seit 1992 über Integration nicht nur zu reden, sondern Integration zu leben.Wir feiern gemeinsame Gebete und Feste wobei die Begegnung und das Beisammensein ohne Vorurteile im Mittelpunkt stehen. 

Auch in den Jahren 2008 und 2011 feierten wir wieder ein großes Interkulturelles Zuwandererfest “Unser aller Ländle“. 

Ein zentrales Anliegen der Gemeinschaft ist das Miteinander verschiedener Religionen.
Im Jahr 2008 waren bereits 8 Religionen in der Gemeinschaft vereint.
Die gemeinsamen Interkulturellen Gebete wurden in den Jahren 1999, 2000, 2001, 2002, 2005, 2006, 2009, 2010 und 2012 in der Pfarrkirche St. Gallus in Bregenz, sowie im Jahr 2004 in der ATIB-Moschee in Bregenz, unter der Anwesenheit verschiedener religiöser Würdenträger und politischer Vertreter vom Land Vorarlberg und der Stadt Bregenz gefeiert.  

Bis zum Jahr 2005 leitete Hans Kallinger das Interkulturelle Komitee Vorarlberg.
Im Jahr 2005 wurde Cornelia Eiler als neue Vorsitzende und Hans Kallinger zum Ehren-Vorsitzenden gewählt. 

Ebenso wurde eine Arbeitsgruppen, zuständig für verschiedenste Aufgabenbereiche im Komitee gegründet.
Details zu den Personen im Vorsitz und der Arbeitsgruppe finden sie unter Der Vorsitz bzw. Die Arbeitsgruppe. 

Im Jahr 2010 besteht die Gemeinschaft aus über 20 Landsmannschaften und Volksgruppen.
Details zu den Landsmannschaften und Volksgruppen finden sie unter Die Volksgruppen.
  

Verfasst von Hans Kallinger – 2008 (letztes Update 2012)